Die Unterstützung kommt gut an

Die Coronakrise trifft auch Huancayo hart. Zur Bewältigung der aussergewöhnlichen Situation haben wir der Schule eine Spezialspende von 5000 Franken überwiesen. Diese kommt gut an ….

Beim Lernen und ….

Seit April ist das Homeschooling an der Schule Yachay via WhatsApp angelaufen. Gemäss den aktuellen Einschätzungen der Schuldirektorin Giovanna funktioniert diese Methode des Unterrichtens sehr gut. Da die Familien das Heim nicht verlassen dürfen, bieten die kurzen Einführungsvideos der Lehrpersonen eine willkommene Abwechslung im relativ trostlosen Alltag. Plötzlich zeigen die Eltern ein starkes Interesse am Lernen ihrer Kinder. Wo vormals wenig Unterstützung vorhanden war, wird nun mit den Kindern gelernt, Übungsmöglichkeiten geschaffen und die Aufgaben auch überprüft. Die stolzen Eltern schicken Fotos der arbeitenden Kinder und ihrer Lernerfolge wiederum via WhatsApp an die Lehrerinnen zurück. Noch nie war das Zusammenleben zwischen Eltern und Kinder so intensiv und bereichernd. Ein grosses Bravo an die Schüler, Eltern und Lehrpersonen!

…. bei der Bewältigung der Alltagssorgen

Einziger Wermutstropfen bilden die Kosten der Handybenutzung. Für viele Familien stellt diese Situation ein zusätzliches finanzielles Problem dar. Mit unserer Spezialspende haben wir die Situation entschärfen können. Jeweils anfangs Monats werden die Handys an der Schule für ca. 6 Franken aufgeladen. Die Eltern kommen dann mit vorgeschriebener Maske an die Schule, stellen sich in die Reihe und warten auf das Lernmaterial für ihre Kinder und aufs Aufladen ihres Handy-Guthabens.

Abstand halten

Das Personal der Schule hat leider auch feststellen müssen, dass viele Familien weder über Geld noch über genügend Nahrungsmittel verfügt. Normalerweise leben sie von ihren oft wenig einträglichen Arbeiten (Verkauf auf der Strasse, Wäsche waschen, Arbeit auf dem Markt etc.), und das mehr schlecht als recht. Deshalb wurde ein Teil der Sonderspende zur Beschaffung und Verteilung von Grundnahrungsmitteln an die Eltern verwendet.

Mit einem Pickup wurden die Lebensmittel eingekauft, an die Schule gebracht, im Innenhof zu „Paketen“ umverteilt – je nach Grösse der Familien – und darauf von einem Familienmitglied abgeholt. Ein solches Paket enthält unter anderem Reis, Teigwaren, Zucker, Mehl und Öl. Gemäss Schulleitung können die Menschen einheimisches Gemüse, Mais und Kartoffeln relativ günstig auf den kleinen Märkten oder im nahe gelegenen Laden einkaufen. Die Eltern zeigten sich sehr erfreut über die gespendeten Nahrungsmittel und die übernommenen Kosten der Handys. Uns ist es wichtig, dass die Familien von Yachay die Solidarität spüren und sich nicht allein gelassen fühlen. Eigentlich hätten viele Peruaner Unterstützung von der Regierung erwarten können, doch arbeitet diese mit Zahlen und Statistiken aus dem Jahr 2015, die leider nicht mehr der Realität entsprechen. So kommt es, dass viele Bedürftige leer ausgehen.

Oktober – ein Jubiläum – eine Goldmedaille und ein Beitrag aus dem Unterricht

10-jähriges JubilÄum der Schule Yachay

Ein grosses Ereignis war Anfang Oktober das 10-jährige Schuljubiläum

Herzliche Gratulation und grossen Dank an die ganze FAMILIA YACHAYSINA
für diese 10 Jahre!

Die 2-tägigen Festivitäten beinhalteten einen Laternenwettbewerb, einen Festumzug mit anschliessender Chocolatada am Vorabend des Jubiläums und einen Festakt mit Messe und kulturellen Darbietungen aller Klassen am eigentlichen Jubiläumstag, dem 4. Oktober.

Dieses Jahr wurden speziell auch die füheren Schülerinnen und Schüler eingeladen.
So wurde dann auch der Festumzug angeführt
von zwei ehemaligen Schülerinnen und zwei Schülern.

Hier noch einige weitere Bilder von diesem Anlass

Ein regionaler Schachmeister aus unserer Schule

Mitte Oktober freuten wir uns zusammen mit Gabriel aus der 5. Klasse über seinen 1. Rang an den regionalen Schachmeisterschaften.

Herzlichen Glückwunsch, Gabriel!
Zwei Einblicke in den Unterricht der 5. und 6. Klasse

Ende Oktober schickte uns Katia einige Bilder von ihrem Projekt zu den lokalen Kulturen:

Anfang November besuchte sie mit ihrer Klasse eine Ausstellung zur erdkundlichen Urgeschichte:

August und September – Bilder aus Huancayo

Hier einige Bilder aus den Sommermonaten.

Ende Juli – Fiestas Patrias

Wie jedes Jahr wurde der Peruanische Nationalfeiertag auch in Yachay gefeiert: Mit Aufführungen der historischen Ereignisse und mit einem Markt der peruanischen Vielfalt an Kulturen.

Ende August – Olympiade Yachay
Olimpiadas Yachay – Sport ist Leben und Gesundheit

Ein grosses Ereignis ist immer auch der jährliche Sporttag, an welchem auch die Eltern aktiv teilnehmen: ein fröhlicher und spannender Tag für alle Beteiligten:

Día de los Cometas – Tag der Drachen

Mit den aufkommenden Winden im September stand auch schon wieder der Tag des Drachenflugs da. Technisch-kreatives Basteln war angesagt, bevor die Drachen dann in den Herbsthimmel steigen konnten.

Besuch in Huancayo 2019 / Teil 1

Hinweis
Die 11. GV des Fördervereins Kinder der Zukunft findet am Dienstag, 21 Mai 2019 in Neuheim statt.

Links zu: Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4

15. April – Begrüssung und 1. Eindrücke

Am Montag, 15. April 2019, wurden wir – Simone, Felix und Martin wie gewohnt herzlich von den Lehrpersonen und den Kindern der Schule Yachay mit der üblichen Fahnenzeremonie, Gedichten, Liedern und einem kleinen Geschenk willkommen geheissen. Felix durfte natürlich die Schweizerfahne hissen.

Simone beim Hissen der peruanischen Flagge

Hier einige weitere Bilder des Empfangs

Anschliessend an den Empfang erhielten alle einen feinen Orangensalat, den Emilia mit ihrer Klasse im Unterricht vorbereitet hatte. Während der Pause wurde Felix von den Schülerinnen und Schüler bereits in Beschlag genommen. Auf Spanisch und Schweizerdeutsch wurde Schäre – Stei- Papiir / tijeras – piedra – papel gespielt 🙂

Nach der Pause gab’s dann die ersten Eindrücke aus dem Unterricht, wobei Felix bereits tatkräftig mithelfen konnte.

In Kürze folgen weitere Beilder und Berichte zum Unterricht, der neuen Infrastruktur im Informatikbereich und zu unserer kleinen Osterüberraschung für die Schülerinnen und Schüler.

Zurück in Huancayo, Unterrichtsbesuche und Abschied

Im Beitragsbild oben siehst du die diesjährige 6. Klasse, für deren Abschluss Simone und Theres die Patenschaft übernommen haben.

Aus dem Unterricht

Am Mittwoch, 17. Oktober waren wir wieder zurück in Huancayo, wo während unserer Reise in den Regenwald natürlich keine Ferien gemacht wurden. Mittlerweile hat sich auch Aline ins Lehrerinnenteam integriert und unterstützt dieses tatkräftig mit Unterricht in Turnen und Zeichnen. In der übrigen Zeit hilft sie als Assistentin im Unterricht mit.

Impressionen aus dem Zeichenunterricht mit den 1. Klässlern und das Resultat der Stunde bei der 3. Klasse:

Hier einige weitere Eindrücke aus Unterricht und Schulleben:

Englischlektion von Mayori zu den Possessivbegleitern

Angeregte Unterhaltung in der Pause

Die Kinder freuen sich, wenn Miguel mit Matías in der Pause auftaucht

Wenn Puppen miteinander diskutieren …

Giovanna hat in der Lebenskunde der 2. Klasse das Thema „Zusammenarbeit in der Gruppe“ behandelt. Die Schüler haben das Thema in Gruppen diskutiert und dann die Resultate vorgetragen. Sowohl bei der Gruppendiskussion als auch bei der Präsentation der Resultate kamen dabei Puppen zum Einsatz, die so oft die Sachen „besser und klarer benennen“ können, als die Schüler selbst. Dieses pädagogisch und methodisch sehr interessante und wertvolle Vorgehen von Giovanna hat uns sehr beeindruckt und führte zu einem wirklich sehr guten Resultat in der Klasse.

Eine Brille für NIcol

Bei unserem Besuch im Frühling haben wir unsere ehemalige Schülerin Nicol im Heim für eltenrlose Jugendliche und Kinder in San Pedro de Saño besucht und dabei erfahren, dass sie wegen Sehproblemen den Unterricht in Informatik nicht mehr besuchen konnte. Davon hat Simone an unserer letzten GV erzählt, worauf von zwei Vereinsmitgliedern spontan Angebote bei uns eingetroffen sind, sich an den Kosten für eine Brille zu beteiligen. An unserem zweitletzten Nachmittag war es dann so weit: Wir konnten mit Nicol und ihrer Sozialassistentin einen Termin vereinbaren und eine Brille anpassen lassen. Hier zwei Bilder von diesem Termin. Im Anschluss haben wir Nicol noch zu einem Lunch eingeladen, bevor sie wieder ins Heim zurückkehrte. Ganz herzlichen Dank an Rita und Ariane für ihre Unterstützung.


Letzter Tag und Abschied

In einer Pause hat Simone unseren Lehrerinnen von der Tradition der „Weihnachtsguetzli“ in der Schweiz erzählt und entsprechende Bilder auf dem Handy gezeigt. Das Interesse bei Giovanna, Katia und Eva war so gross, dass sich Simone entschied, am Freitagmorgen in der Schulküche eine Kostprobe zu erstellen.

Man beachte die doch engen Platzverhältnisse in der Schulküche ohne Wasser und den Abwasch im Schulhof. Mit dem Bau des 3. Stocks, der allem Anschein nach im Januar endlich in Angriff genommen werden kann, zeichnet sich hier eine baldige Verbesserung ab.

Damit sind wir bei unserem letzten Nachmittag angelangt, an welchem an einer Versammlung der vier Vorstandsmitglieder von „niños del porvenir“ (Giovanna, Eva, Katia und Simone) die nötigen Beschlüsse für die Erneuerung der Informatik und die definitive Planung des Erweiterungsbaus gefasst wurden.

Mit einem gemeinsamen Nachtessen am Abend ging unser Herbstbesuch in Huancayo zu Ende.

 

Ganz herzlichen Dank an das ganze Yachayteam für den grossen Einsatz und die vielen positiven Eindrücke, die wir mitnehmen durften. Wir wünschen allen noch einen guten Abschluss des Schuljahres und freuen uns bereits jetzt auf unseren nächsten Besuch im Jahr 2019, bei welchem wir dann – hoffentlich – das neue Stockwerk und die erneuerte Infrastruktur in der Informatik einweihen können.

Aline wünschen wir noch einen guten Aufenthalt an unserer Schule bis Dezember und danken ihr herzlich für ihr Engagement.

 

Bericht 5 – Festakt zum Jubiläum 4. Oktober

Zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten fand am 4. Oktober der eigentliche Festakt mit einer Messe, Tanzvorführungen aller Klassen und des Lehrerteams sowie den Prämierungen der jeweils zwei besten Schülerinnen und Schüler in den Jubiläumsaktivitäten (Drachensteigen, Sportturnier, Laternen für den Umzug, Zeichnungs- und Geschichtenwettbewerb) statt.

Bilder von der Messe:

Prämierung

Tanzvorführungen und weitere Impressionen

OTRA VEZ FELIZ 9° ANIVERSARIO

Da Simone und ich gleich nach dem Festakt 10 Tage im nahen Regenwald verbracht haben, wird dieser Bericht erst heute aufgeschaltet. In den naechsten Tagen werden wir sozusagen „in eigener Sache“ einige Bilder von unserer privaten Reise in die Selva aufschalten.

Bericht 4 – Umzug und Chocolatada

Die Präsentation der Schule mit einem Umzug durch das Quartier und die anschliessende Chocolatada für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Nachbarn sind ein fester Bestandteil der Jubiläumsaktivitäten unserer Schule.

Simone und ich durften zum ersten Mal an diesen Anlässen teilnehmen und wir waren beeindruckt von der Kostümen und Laternen, welche die Kinder zusammen mit ihren Eltern auf kreative Weise und nicht selten auch mit Recyclingmaterial gebastelt haben.

Angeführt von der Alcaldesa (Bürgermeisterin) der Schule und dem Königspaar des Jubiläums startete der Umzug um 15:00 Uhr.

Hier weitere Impressionen von den Kostümen und Laternen

 

Dort fanden zunächst die Präsentation der „faroles“ (Laternen) und die Prämierung in jeder Klasse statt:

Dann wurde zu den Klängen einer Mariachigruppe getanzt und anschliessend die Kerzen auf den Kuchen angezündet.

Schiesslieh genossen Gross und Klein die feine Schokolade, Panetone und Kuchen.

Müde, aber zufrieden genehmigten sich auch das Lehrerinnen-Team und die männlichen Helfer einen kräftigen Schluck Schokolade, nachdem sich der Schulhof gegen 18 Uhr geleert hat.

Es war ein gelungener Tag!

Bericht 3 – Mittwoch 3. Oktober

Heute, am Vortag des eigentlichen Schuljubiläums, findet der grosse Umzug durch das Quartier mit anschliessender Chocolatada (selbst gemachte heisse Schokolade und Kuchen) statt.

Emilia hat die Kuchen schon gebacken und ist jetzt am Dekorieren.

Emilia beim Dekorieren

Torte 2

Unterdessen werden im Hof Tänze für den Festakt von morgen eingeübt:

12:30 Uhr

Der grosse Topf mit Wasser für die Chocolatada ist auf dem Herd

Aline und Simone öffnen die Milchbüchsen, Marke Gloria

14:10 Uhr: Eltern und Schüler treffen ein. Es laufen die Vorbereitungen für den Umzug.

Morgen folgt der Bericht zum  Umzug und der Chocolatada