Aktuelle Spendensituation

Wie jedes Jahr im Dezember veröffentlichen wir an dieser Stelle im Sinne der Transparenz gegenüber unseren Spenderinnen und Spendern zwei Diagramme zu der aktuellen Spendensituation.

Diagramm 1
Hier stehen sich die budgetierten und die realen Eingänge gegenüber.

Wir sind dankbar, dass wir die Budgetziele weitgehend erreichen konnten.
Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender 2023!!!

Diagramm 2:
Hier stehen die Einnahmen 2023 den budgetierten Betriebskosten der Schule Yachay für 2024 gegenüber.

Bis 2021 konnten wir die Kosten für das Folgejahr jeweils zu 100% abdecken. Aufgrund der gestiegenen Betriebskosten ist dies aktuell nicht mehr möglich. Der Vorstand hat deshalb eine Abdeckung von 80% als realistisches Ziel festgelegt. Die fehlenden 20% werden aus den Einnahmen 2024 beglichen und fliessen als Aufwand ins Budget 2024 ein.

Freiwilligen-Einsatz in Huancayo

Lorena Castillo, eine ehemalige Schülerin von der Kanti Zug, war während 6 Wochen in Huancayo zu Besuch und hat tatkräftig an der Schule Yachay mitgewirkt. Wir danken Lorena ganz herzlich für ihren tollen Einsatz an der Schule Yachay.

Lorena hat den folgenden Bericht zur Veröffentlichung auf unserer Webseite geschrieben. Es ist für uns und natürlich besonders auch für unsere spendentreuen Mitglieder und Freude immer wieder schön und wichtig, eine Aussensicht auf unser Projekt zu erhalten. Ein herzliches Dankeschön an Lorena!

Volontariat an der Schule Yachay – 31.9-16.11 2023,
von Lorena Castillo

Ich habe die letzten eineinhalb Monate hier im wunderschönen Huancayo verbracht. Ich durfte bei Giovanna (Direktorin und Lehrerin der ersten Klasse) wohnen. Sie und ihr Partner Elio haben mich von Anfang an super aufgenommen.

Gleich zu Beginn, anfangs Oktober, in meiner ersten Schulwoche, feierte die Schule Yachay ihren 14ten Geburtstag. Es gab zahlreiche Aktivitäten, so buken wir zusammen mit Emilia (Giovannas Schwester und ebenfalls Lehrerin an der Schule) Torten, welche anschliessend mit Hilfe der Eltern der ersten Klasse kunstvoll verziert wurden. Es gab eine grosse Parade (Desfile), jede Klasse hatte sich dabei zu einem Thema verkleidet und zusammen sind wir musizierend, tanzend und voller Lachen durch die Strasse gezogen. Zum Schluss wurde noch eine Talentshow veranstaltet, die Kinder haben dazu mit ihren Eltern Masken gebastelt und ein Talent vorgeführt. Dabei hat ein Erstklässler eine sehr kreative Verkleidung gebastelt, die Martin Gysi darstellen sollte 😉.

Alle hatten unglaublich Spass und die Masken waren ausgesprochen kreativ. Es war eine ziemlich hektische Woche, jedoch habe ich mich von Anfang an wohl gefühlt und die Kinder sofort ins Herz geschlossen.

In den folgenden Wochen habe ich mich schnell eingelebt.
An der Schule unterrichtete ich Kunst und half Emilia im Taller productivo (produktives Lernen) aus. In Kunst fertigten wir im Oktober Dekorationen für Halloween an. Die Kinder liebten es und haben ihre selbst gebastelten Gespenster zu Hause aufgehängt.

Im November bereiteten wir etwas für den Tag der Kinderrechte am 20ten November vor. Wir dekorierten eine Kiste, in welche die Kinder kleine Zettelchen mit den verschiedenen Kinder-Rechten legen durften. Im Taller productivo lernten wir viel über die verschiedenen peruanischen Grund-Nahrungsmittel und die Woche darauf setzten wir das Erlernte in die Praxis um, indem wir kochten und buken. Ich lernte selbst viel über die peruanische Gastronomie und Traditionen. Die Kinder lieben den Taller productivo, auch wenn immer eine beträchtliche Unordnung herrschte. Am Mittag holte ich normalerweise Matías (Emilias Sohn) vom Kindergarten ab, da Emilia zu dieser Zeit noch unterrichtete. Danach nahmen wir alle zusammen bei Emilia das Mittagessen ein.


Es ist sehr eindrücklich zu sehen, wie viel Mühe sich die Lehrerinnen an der Schule geben und wie sehr ihnen die Kinder am Herzen liegen. Trotz der harten Arbeit hatten Emilia und Giovanna immer Zeit gefunden, mir die peruanische Kultur näher zu bringen und zusammen haben wir viel gekocht, gegessen und gelacht!

Ich habe die Zeit an der Schule Yachay sehr genossen. Es war beeindruckend zu sehen, wie die Kinder jeden Tag voller Neugierde und Lebensfreude an die Schule kamen. Auch wenn die meisten von ihnen aus sehr schwierigen Verhältnissen stammen, waren sie jeden Tag voller Lachen und wollten viel Neues lernen.

Auch ich durfte in dieser Zeit viel lernen, viel staunen, und ich hoffe, dass ich weiterhin diese positive Energie der Kinder in mir tragen werde.

Lorena Castillo, 2023

Zum 14. «Geburtstag» von Yachay

Anfang Oktober durfte die Schule Yachay ihr 14. Schuljubiläum feiern. Wie jedes Jahr fand am Vorabend ein Umzug durch das Quartier statt mit anschliessendem Kuchenessen. Am eigentlichen Jubiläumstag wurde dann im Schulhof eine Feier mit den Eltern und Kindern abgehalten. Hier einige Bilder – auch von den durch die Schülerinnen und Schüler schön gestalteten Dekorationen.

Mit Klick auf die beiden Galerien kannst du die Bilder auch einzeln ansehen

Personelle Veränderungen

Auf das zweite Semester hin gab es drei personelle Veränderungen an unserer Schule.

Joel Nestor Ovalle Condo – Rechte Hand von Giovanna

Joel kam im März 2023 im Rahmen einer von der Schule organisierten Lehrerweiterbildung an Yachay. Er überzeugte mit seiner Kompetenz und seiner langjährigen Erfahrung als Bildungsdozent und Weiterbildungsbeauftragter des Ministeriums.

Von Beginn weg der Zusammenarbeit mit unserer Schule war Joel vom Bildungsgedanken der Schule Yachay und vom Engagement des ganzen Lehrerteams beeindruckt. Ab August konnte er jetzt als freier Mitarbeiter unseres Projekt verpflichtet werden; und das zu äusserst vorteilhaften Bedingungen für unsere Kasse. Ab August unterstützt er offiziell unsere Direktorin Giovanna als externer Assessor im pädagogischen Bereich und in der Erarbeitung der von den staatlichen Schulbehörden verlangten Dokumenten im Zusammenhang mit der Neuevaluierung der privaten Schulen. Wir sind Joel für die Unterstützung unseres Projekt sehr dankbar.
Joel darf sich mit Stolz als ein festes Mitglied der Yachay-Familie betrachten

Jessica Dina Montalván Porras – Lehrerin der 3. Klasse

Bereits im Mai hat Marleny, welche seit März im Teilpensum die 4. bis 6. Klassen in Sport und Naturwissenschaften unterrichtete, wegen Veränderungen ihrer Lebensumstände unsere Schule leider verlassen. Für den Einsatz in den ersten drei Monaten danken wir ihr herzlich.

Als Ersatz suchte die Schule eine Lehrperson im Vollpensum für die dritte Klasse, wodurch auch Eva und Katia etwas entlastet werden konnten. Nach einer schwierigen Phase im Juni und Juli, konnte ab August mit Jessica eine sehr erfahrene und kompetente Lehrerin verpflichtet werden. Jessica bringt eine mehrjährige Erfahrung an der öffentlichen Schule und ein grosses pädagogisches Engagement mit. Wir heissen Jessica an der Schule Yachay herzlich willkommen.

Sie ist eine perfekte Ergänzung zum bisherigen Team der Klassenlehrerinnen mit

Veränderungen im Wirken von Miguel

Seit der Eröffnung der Schule Yachay war Miguel sozusagen die gute Seele, der Mann für alles an unserer Schule. Als Hauswart, Bibliothekar, Verantwortlicher für Informatik, Multimedia, Haustechnik und noch vielem mehr war er kaum von unserer Schule wegzudenken. In den letzten zwei Jahren gab er zwar die Hauswartung an Karina ab, aber dafür sprang er als Lehrkraft für Englisch und Informatik ein.

Zu Beginn dieses Jahres erfüllte sich sein Traum von einem abgeschlossenen Ingenieurstudium, an welchem er neben seiner Vollbeschäftigung an der Schule während der letzten Jahren mit Beharrlichkeit und Einsatz gearbeitet hatte. Jetzt will er das in der Theorie erlernte in die Praxis umsetzen. Er beginnt ein Praktikum, um anschliessend möglichst bald seine Fähigkeiten direkt in der Berufswelt einbringen zu können. Nach wie vor bleibt er aber Yachay als «Guardián de Noche» (Nachtwart) und auch als Berater und Helfer in den technischen Bereichen erhalten. Ebenso setzt er sich weiterhin als Vorstandsmitglied von Niños del Porvenir für die Zukunft unseres Projektes ein.

Dafür und für all seine bisherigen Verdienste für unser Projekt sind wir Miguel von Herzen dankbar.

Wilber Valerio León Pariona – neu für Informatik und Englisch

Ganz herzliche heissen wir Wilber, unseren neuen Lehrbeauftragten für Informatik und Englisch an der Schule Yachay willkommen und wünschen ihm viel Freude bei seiner neuen Aufgabe. Wilber hat den Unterricht per 1. September aufgenommen.

Weiterhin dürfen wir auf die ausgezeichnete Arbeit zählen von:
Melani, unserer tollen Schulpsychologin,
Emilia, unserer bewährten Lehrerin für Handarbeit und Hauswirtschaft seit Anbeginn der Schule, und
Karina, unserer perfekten Hauswartin, Pausenbetreuerin, Helferin im Sportunterricht etc.

Start ins 2. Semester

Mitte August erfolgte der Start ins 2. Semester. Hier die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse in Mensch und Umwelt. Sie lernen ihr Land mit den verschiedenen Regionen kennen. Selber Malen und Basteln bringt den besten Lernerfolg!

Schon in der zweiten Woche wartete eine grosse Überraschung auf die Kinder. Eines Morgens – am peruanischen Tag des Kindes – standen Eltern und Kinder vor einer geschlossenen Schultüre. Bereits wurde es unruhig. Da öffneten die Lehrpersonen die Pforte. Der Schulhof war festlich dekoriert. Ein grosses Fest für die Kinder mit Vorführungen, Tanz und feinem Kuchen war von den Lehrpersonen vorbereitet. Die Kinder haben diese Überraschung verdient und es wurde ein prächtiger «Schultag». Der ganze Anlass konnte von dem Geld bezahlt werden, welches Simone und Martin im Namen von Theres zu Gunsten eines «Zvieri» für die Kinder von Yachay im April nach Huancayo mitgebracht hatten.

Kati hat einen Livestream auf ihrem Facebook gestreamt. Wenn du Facebook kannst du die Filmchen unter den folgenden Links sehen. Mindestens so lange sie bei Kati aufgeschaltet sind.
Impression 1Impression 2

2023 – Ende des 1. Semesters

Ende Juli 2023 fand das 1. Semester des Schuljahrs 2023 seinen Abschluss. Wie gewohnt geschah dies mit den Feierlichkeiten und Präsentationen zum Día de la patria und dem bereits traditionellen Markt der Regionen, an welchem Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Eltern und Lehrpersonen die drei Regionen Perús – Sierra, Costa und Selva – farbenprächtig und kulinarisch reichhaltig vorstellten.

Eine Semester mit Höhepunkten, wie zum Beispiel …

und vielen herzlichen Begegnungen und tollen Unterrichtserlebnissen für die Kinder Lehrpersonen und Eltern

Budget 2023

Im Sinne der Transparenz veröffentlichen wir hier das durch den Vorstand zuhanden der Generalversammlung vom 25. Mai 2023 ausgearbeitete und kommentierte Budget 2023.

Das Budget geht von einer Rückstellung für die Betriebskosten der Schule Yachay im Jahre 2024 in der Höhe von 115’000 Franken aus. Dies ist eine realistische Annahme.

Um die Rückstellungen abzudecken und die Unterdeckung von gut 20’000 Franken im laufenden Schuljahr auszugleichen, sind bei den Einnahmen 50’000 Franken als Spezialspenden vorgesehen. Der Verein versucht diesen Betrag durch besondere Aktionen und Gesuche an öffentliche und private Institutionen zu erwirtschaften. Die spendentreuen Freunde und Mitglieder, welche uns aus langjähriger Erfahrung mit rund 80’000 Franken im Jahr unterstützen, können und sollen nicht zusätzlich belastet werden.

Sponsorenlauf Neuheim 2022

Ganz herzlichen Dank an die 5. und 6. Klassen in Neuheim, die auch in diesem Jahr wieder zu Gunsten der Schule Yachay einen Sponsorenlauf organisiert und durchgeführt haben. Hier siehst du den aktuellen Stand der bei uns eingegangenen Sponsorenbeiträge.

Mit dem bis heute eingegangen
Beitrag der Neuheimer 5.- und 6.-Klässler von 2086 Franken
kann der
Unterricht für eine 5. oder 6. Klasse in Huancayo für mehr als einen ganzen Monat und zwei Wochen.
abgedeckt werden! Einfach toll!

Adventszeit in Huancayo

23. Dezember – Feier zum Schuljahresende und Übergabe eines Lebensmittelkorbes an die Familien

Abschlussfeier für alle Klassen im Schulzimmer

18. Dezember interne Promotionsfeier für die Abschlussklassen in einem schlichten, aber deswegen nicht weniger feierlichem und herzlichem Rahmen

11. Dezember – Impressionen von der offiziellen, traditionellen Promotion der Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse

In der Vorweihnachtswoche treffen jeweils die Anmeldungen der Kinder ein, welche gerne in die 1. Klasse eintreten möchten und Giovanna besucht sie dann in ihrem Zuhause. Hier ein kleiner Eindruck

Erstes Halbjahr 2022 geht zu Ende

Mit den traditionellen Aktivitäten zum «Día Patria», dem peruanischen Nationalfeiertag ging am 28. Juli das erste Halbjahr 2022 zu Ende. Die drei Bilder zeigen 5. Klässler beim präsentieren verschiedener historischer Figuren.

Zwar war das Schulleben zu Beginn noch sehr stark durch Coronamassnahmen eingeschränkt, wie wir im Frühjahr berichtet haben, aber bis zum Juli hat sich vieles normalisiert. Ein lebhaftes und freudiges Zusammensein an der Schule beim gemeinsamen Lernen, Arbeiten und Spielen trat von Woche zu Woche immer weiter in den Vordergrund. Die Lehrpersonen und Eltern freuen sich über diese gute Entwicklung! Einzig die Maskenpflicht erinnert Ende Juli noch an die Pandemie.

Hier einige Bilder auf das erste Halbjahr im Rückblick:

März/April

Juni: Wahl des Alcaldes («Bürgermeister») der Schule

Eindrücke aus dem Unterricht