Besuch in Yachay 2024 – Tage 2 – 4 mit Behördentreffen und GV Ni´ños del Porvenir

Nach einem erholsamen Wochenende mit unseren Freunden hatten wir gleich am Montagmorgen um 10 Uhr einen wichtigen Termin im Gebäude der Regionalregierung Junín. Dank einem zufälligen Treffen am Freitagnachmittag mit einer uns von früher bekannten Person, welche unterdessen die Verantwortliche für die soziale Entwicklung der Region Junín ist, konnten wir spontan ein Treffen mit ihr und dem regionalen Bildungsdirektor vereinbaren. Beziehungen sind halt alles ;-).

So bereiteten wir denn am Samstagnachmittag bei unserem Besuch bei Giovanna daheim gemeinsam mit ihr und Miguel eine kleine Dokumentation vor.

Am Montagmorgen waren wir pünktlich (!) um 10 Uhr im Gobierno Regional.

Gegen 12 Uhr 😉 wurden wir dann vom Bildungsdirektor Omar Tovalino Córdova, der Verantwortlichen für die soziale Entwicklung Lisette Ruiz Rivera (unserer Bekannten) und drei weiteren Behördenmitglieder empfangen. Alle waren beeindruckt von unserer Schule und zeigten Unterstützungsbereitschaft für unser Anliegen, ein Abkommen mit dem peruanischen Staat zu erwirken. Allerdings müssen wir den offiziellen Antrag über die lokale Schulbehörde einreichen. So weit waren wir bereits einmal. Wir hoffen aber, dass bei diesem zweiten Anlauf dank der Unterstützung von oben ein für uns besseres Resultat herauskommt. Das Gesuch ist unterdessen mit Kopien an unsere Gesprächspartner eingereicht worden.

Am Montagnachmittag und Dienstagmorgen waren wir wieder an der Schule und nahmen am Schulleben teil.

Am Dienstagnachmittag freuten wir uns über das Wiedersehen mit unseren ehemaligen Schülerinnen Nicol und Helen, zu welchen wir bis heute ein persönliches Patenschaftsverhältnis haben. Helen studiert unterdessen im zweiten Jahr Jus an der staatlichen Uni mit einem Stipendium, dank guten Leistungen. Nicol hat vor zwei Wochen an der gleichen Universität ein Studium als Kindergärtnerin begonnen.

Am Mittwochmorgen um 9 Uhr 30 fand die Generalversammlung von Niños del Porvenir statt. Neben den üblichen Traktanden, wie Begrüssung, Jahresbericht und Jahresrechnung stand die aktuell schwierige Situation unseres Projekts im Vordergrund. Grundsätzlich scheint es möglich, die gesetzlichen Vorgaben für die Weiterführung unseres Projekts als Primarschule zu erfüllen. Ganz sicher ist es aber nicht. Auf jeden Fall können die Kosten nur mit einem staatlichen Abkommen der Schule Yachay oder mit einer Partnerschaft zwischen dem Fördervereins und einer anderen – finanzkräftigen – Schweizer Organisation getragen werden.

Unterdessen haben unsere Freunde von Yachay einen Entwurf ausgearbeitet, welcher die Weiterführung unseres Projekts in einer – für die Kinder von Ocopilla – sinnvollen Form möglich macht. Unter dem verheissungsvollen Namen Kanchariq Yuyaykuna (Mentes brillantes) würden die Kinder zusätzlich zum Unterricht an einer öffentlichen Schule täglich und individuell betreut und gefördert werden. Im Moment sind beide Wege noch offen. Wir schauen zuversichtlich in die Zukunft. An unserer Generalversammlung vom 6. Juni können wir sicher mehr sagen.

Besuch in Yachay 2024 – Tag 1

Ein Jahr nach unserem letzten Besuch sind wir am Freitag, 5. April erneut von den Lehrpersonen und den Schülerinnen und Schüler von Yachay herzlich empfangen worden. Sehr gerührt waren wir von den herzlichen Worten, welche Jessica, die Mutter einer unserer Schülerinnen im Namen aller Eltern an uns richtete. In ihrer Rede bedankte sich Jessica ganz speziell dafür, dass die Schule Yachay für sie und die Kinder viel mehr bedeutet als eine Schule, welche einfach nur die fachlichen Inhalte vermittelt. Die Eltern schätzen, dass an Yachay neben den mit Einfühlungsvermögen und Geduld vermittelten Fachkompetenzen ganz speziell auch Werte wie Sauberkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt im Umgang mit Sachen und Menschen, und vor allem gegenseitige Wertschätzung vermittelt und gelebt wird. So entwickelt sich bei ihren Kindern ein ausgesprochen positives Selbstwertgefühl.

Jessica bei unserer Begrüssung

Neben den weiteren Begrüssungen durch Giovanna als Direktorin und Maribel als Vertreterin der Lehrpersonen kam auch ein Sechstklässler zu Wort. Mateo trug uns in seiner Verkleidung als Martin ein emotionales Gedicht vor und und ein weiterer Schüler führte zusammen mit seinem Vater gekonnt einen dynamischen, Energie geladenen traditionellen Tanz vor.

Im Anschluss erhielten alle ein grosses Stück selbst gemachte Torte und ein Getränk.

Nach dem Begrüssungsakt packten die jüngeren Schülerinnen und Schüler ihre Rucksäcke und wurden am Eingangstor von ihren Eltern in Empfang genommen. Für sie endete somit die Schulwoche. Die älteren Kinder begaben sich in ihre Klassenräume. Ihr Schulalltag endete wie gewöhnlich kurz vor sechs Uhr.

Situation 2024 Förderverein und Schule Yachay

Finanzabschluss 2023 – Situation Yachay 2024

Das Wichtigste gleich vorweg:

Für das Jahr 2024 sind sämtliche Kosten der Schule Yachay gedeckt, und wir freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Schuljahr für unsere Schülerinnen und Schüler!
Herzlichen Dank an alle unsere Spenderinnen und Spender 2023.

Der Förderverein konnte die Rechnung 2023 wie folgt abschliessen:

Einnahmen/SpendenCHF 100 528.92
Ausgaben/RückstellungenCHF 78 736.20
GewinnCHF 21 792.72

Die Ausgaben sind um 40’000 Franken tiefer ausgefallen als budgetiert. Dies war möglich dank des Verzichts auf eine 100%-Rückstellung für den Betrieb der Schule Yachay für 2024, eines Überschusses von CHF 14’157 bei den Rückstellungen für 2023 (das Geld floss in die Rückstellungen für 2024 ein) und dem Verzicht auf nicht dringend notwendige Rückstellungen für Investitionen in die Infrastruktur. (Für Interessierte hier der Link zum detaillierten Abschluss 2023.)

Die Schule Yachay hat für den Betrieb 2024 120’000 USD budgetiert. Je nach Wechselkurs des Franken gegenüber dem Dollar und des Dollars gegenüber dem Peruanischen Sol sind dies zwischen 105’000 bis 115’000 Franken. In der Rechnung 2023 konnten für Yachay 92’400 Franken, also gut 85% der budgetierten Ausgaben, zurückgestellt werden. Die restlichen 15% fliessen als Ausgaben ins Budget 2024 des Fördervereins ein.

Mehr zum neuen Schuljahr findest du im Bericht zur Schuleröffnung 2024. Anlässlich unseres Besuches in Huancayo Mitte April werden wir weitere Berichte aufschalten.

Perspektiven Yachay 2025 – Budget Förderverein 2024

Auch hier das Wichtigste vorab:

Die Schule Yachay und der Förderverein planen, das Schuljahr 2025 in der gewohnten, bewährten Weise durchzuführen!

Yachay 2025

Im Moment sind die Zeichen positiv, dass die Schule Yachay auch im Jahr 2025 den Schulbetrieb aufrechterhalten kann. Bis Ende 2024 müssen wir aber einen definitiven Entscheid über die Art und Weise des Fortbestehens unseres Projekts ab 2026 finden. Im Moment laufen verschiedene Abklärungen, auf welche Weise Yachay die wirtschaftlich und sozial stark benachteiligten Kinder im Quartier Ocopilla auch künftig nachhaltig und sinnvoll bei ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung unterstützen kann. Wir prüfen gemeinsam verschiedene Optionen. Bei unserem Schulbesuch im April werden wir versuchen, unsererseits persönlich mit den lokalem Behörden ins Gespräch zu kommen.

Budget Förderverein 2024

Auf Grund der gegebenen Situation sieht das Budget 2024 sehr ähnlich aus wie das letztjährige. Dank der Treue unserer zahlreichen Freunde und Mitglieder sind wir optimistisch, die nötigen Rückstellungen für 2025 tätigen zu können. Daneben werden wir auch weiterhin intensiv nach möglichen Spezialspenden von Dritten Ausschau halten. Um das Budget im pdf anzusehen, klicke auf den Link unten