Budget 2021 und aktuelle Situation an der Schule Yachay

Hier eine Übersicht über das an der Generalversammlung in schriftlicher Form genehmigte Budget 2021

Auf Grund der nach wie vor angespannten Coronasituation, der aktuellen politischen Entwicklungen und der damit verbundenen Teuerung in Peru, lässt sich die finanzielle Situation im Moment nicht vollständig abschätzen. Wir sind aber verhalten zuversichtlich, dass wir mit dem vorliegenden Budget weitestgehend richtig liegen.

Wir werden sehen, was uns das Jahr 2021 noch alles bringt, und hoffen, dass sich unser Optimismus bestätigt.

Positive Nachrichten erreichen uns aus dem Unterricht. Zwar findet nach wie vor kein Präsenzunterricht statt, aber die Lehrpersonen und die Kinder arbeiten mit grossem Engagement und Lernfreude im Fernunterricht. Es ist wirklich toll, was sich die Lehrpersonen immer wieder einfallen lassen, um die Kinder weiter zu bringen und zu fördern.

Wir alle hoffen, dass sich die Türen unserer Schule noch in diesem Schuljahr wieder für den Präsenzunterricht öffnen und dann auch die neue Schulküche ihren Betrieb aufnehmen kann. Der Erweiterungsbau ist unterdessen zu 80% abgeschlossen.

Tolle Leistung – Neuheimer Schülerinnen und Schüler erlaufen mehr als halben Jahreslohn einer Lehrperson in Yachay

Resultat aktualisiert am 19. Januar 2021

Wie bereits erwähnt, fand in diesem Jahr am Tag der Kinderrechte an Stelle des traditionellen Grittibänzbachens in den 3. bis 6. Klassen von Neuheim ein Sponsoren-Hindernislauf statt.

Die Neuheimer Schülerinnen und Schüler haben sich sowohl bei der Suche nach Sponsoren als auch beim eigentlichen Lauf mit einem unglaublich tollen Engagement für ihre Altersgenossen in Peru eingesetzt.

Bis am 19. Januar 2021 sind bei uns sage und schreibe

6’733 Franken und
50 Rappen

an Sponsorengeldern eingetroffen. Das entspricht etwa 65% des aktuellen Jahresgehalts einer Lehrperson an der Schule Yachay.

Ganz herzlichen Dank an die Primarklassen Neuheim und die vielen Sponsoren im Namen der Kinder und Verantwortlichen der Schule Yachay.

Sponsorenlauf statt Grittibänze

Seit mehreren Jahren ist es an der Neuheimer Schule Brauch, dass in der 3. und 4. Klasse am Tag der Kinderrechte Grittibänzen gebacken und zu Gunsten unseres Projekt verkauft werden.

Corona bedingt gestaltete sich der Tag der Kinderrechte an der Primarschule etwas anders als üblich. Dieses Jahr beteiligten sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen, sondern auch diejenigen der 5. und 6. Klassen. Da – wie erwähnt – in diesem Jahr kein Grittibänz-Backen stattfinden kann, wird erstmals ein Sponsorenlauf zugunsten unseres Projekts organisiert. Während einer Turnlektion werden die Kinder einen Hindernisparcours absolvieren. Für jede geleistete Runde werden sie von ihren Sponsoren entlöhnt. Dieses Geld spenden sie dann unserem Förderverein.

Am offiziellen Tag der Kinderrechte lernten die Neuheimer Jugendlichen die Schule Yachay und den Alltag der Schülerinnen und Schüler der peruanischen Primarschule anhand einer PowerPoint Präsentation kennen.

Die Kinder zeigten sich sehr beeindruckt von den äusserst engen und ärmlichen Wohnverhältnissen der Kinder in Peru. Mit Hilfe der Fotos konnten sie sich ein recht genaues Bild über die schwierige Situation, den Fernunterricht und die Lebensmittelknappheit der Menschen im fernen Huancayo machen.

Umso motivierter wollen sie die Suche nach weiteren Sponsoren aktivieren und natürlich sportlich ihr Bestes geben, damit möglichst viel Geld zusammenkommen wird.

Wir danken den Lehrpersonen, Kindern und Sponsoren bereits jetzt für ihren grossen Einsatz und hoffen, bald über den Erfolg berichten zu können und ein paar sportliche Bilder aufzuschalten.

Tag der Kinderrechte im Kindergarten Neuheim

Seit einigen Jahren wird der Tag der Kinderrechte auch im Kindergarten von Karin Baur thematisiert.

Der Condor, der Puma und die Schlange streiten sich um ein Stück Pouletfleisch. Dank der Hilfe von Yaku, der die Schule Yachay besucht, können sich die drei Streithähne einigen und geben das Stück Fleisch schliesslich dem kleinen Jungen im Hintergrund, der es nötiger braucht als sie.
Anhand dieser Geschichte lernten die Kinder die wichtigsten Kinderrechte kennen.

Kleber der verschiedenen Kinderrechte

Danach konnten sie auf einem Parcours das Gelernte anwenden. An den verschiedenen Posten beschäftigten sie sich mit den Kinderrechten, durften die entsprechenden Sticker auf ihrer Mappe platzieren und die verschiedenen Bilder ausmalen.

Die Kinder machten trotz hohen Anforderungen gut mit und zeigten sich danach sehr zufrieden mit ihren Resultaten. Als Belohnung bekamen sie am Schluss Schokoladekugeln, die ihren mitgebrachten Znüni etwas versüssten.

Mein ganz spezieller Dank gilt den aufgestellten Kindern und natürlich ihrer engagierten Lehrerin Karin Baur, die mir jedes Jahr Zeit für das Thema der Kinderrechte zur Verfügung stellt, damit die Kinder einen ersten Eindruck erleben dürfen und sich in der Folge mit der Situation der benachteiligten Kinder in anderen Ländern wie Peru auseinandersetzen können.

Simone Gysi

12. Generalversammlung 2020

Generalversammlung vom 4. Juni 2020 in schriftlicher Form

Die Generalversammlung 2020 fand auf Grund der aktuellen Situation in Zusammenhang mit dem Coronavirus in schriftlicher Form statt. Die Mitglieder wurden Mitte Mai über das Vorgehen informiert und konnten bis am 3 Juni ihre Stimme abgeben. Insgesamt haben 28 Personen auf diese Weise an der GV teilgenommen. Der Vorstand traf sich am 4. Juni 2020 zur Auszählung und Validierung der Versammlung.

Ausserdem haben wir im kleinen Rahmen unser langjähriges Vorstandsmitglied Monika Etter geehrt und verabschiedet. Mehr dazu findest du im Bericht von Simone unter diesem Link.

Zu deiner Information findest du hier das Protokoll der GV 2020 (zu genehmigen durch die Versammlung 2021) und den Jahresbericht der Präsidentin sowie die genehmigten Finanzunterlagen.

Jahresbericht 2019 der Präsidentin

Finanzdokumente

Kassabericht 2019

Bilanz 2019 / Erfolgsrechnung 2019 / Vergleich Budget-Rechnung 2019 / Budget 2020 / Erläuterungen zum Budget

Protokoll der GV 2020

Hier findest du die Links zu weiteren Generalversammlungen:

Zum Bericht GV 2020

Zum Bericht GV 2019

Zum Bericht GV 2018

Zum Bericht GV 2017

Zum Bericht GV 2016

Zum Bericht GV 2015

Zum Bericht GV 2014

Zum Bericht GV 2013

Zum Bericht GV 2012

Zum Bericht GV 2011

Zum Bericht GV 2010

Zum Bericht GV 2009

Eine berührende Geschichte

Es gibt (unerwartete) Momente und Erlebnisse im Leben, die uns inne halten lassen, unser Herz berühren und uns tief beeindrucken.

Dies ist die selbst gebastelte Spardose eines afrikanischen Jungen, der als Waise seit einiger Zeit in einer geschützten Institution in der Schweiz wohnt. Er hat seiner verstorbenen Mutter versprochen, dass er irgendeinmal, wenn er über etwas Geld verfüge, andere Kinder unterstützen werde. Regelmässig hat er in den vergangenen Monaten einen Teil seines kleinen Taschengelds in die Spardose gelegt und erfüllt jetzt sein Versprechen mit einer Spende zugunsten der Kinder in Huancayo.

In der Büchse befinden sich 104 Franken, die der Junge auf dem Bild fein säuberlich und konzentriert gruppiert und zählt. Diese 104 Franken decken die Schulkosten für ein Kind während etwas mehr als einem Monat. Ein Monat Schulbildung, auch wenn im Moment das Lernen via Fernunterricht stattfindet, ist gerade in unsicheren Zeiten enorm wichtig und unbezahlbar.

Wir danken dem Jungen von Herzen für seine grossmütige Spende und wünschen ihm viel Glück. Wir hoffen, dass er auf seinem weiteren Weg vielen Menschen begegnen wird, die mit offenem Herzen und offenen Armen auf ihn zugehen und ihn unterstützen werden.

Muito obrigados e tudo de bom! – Herzlichen Dank und mach’s guet!

PS: Der Junge hat angekündigt, dass er weiter sparen werde, um beim nächsten Mal Kinder in seinem Heimatland zu unterstützen.

Eine GV der besonderen Art

Die Generalversammlung unseres Fördervereins ist auch schon wieder Geschichte. Im Zusammenhang mit der Corona-Krise fand diese in schriftlicher Form statt. Die Mitglieder waren aufgerufen worden, uns ihre Stimmabgabe per Mail oder Post zukommen zu lassen. 28 Mitglieder haben davon Gebrauch gemacht. Der Vorstand traf sich am Stichtag, dem 4. Juni 2020 (natürlich mit der nötigen Distanz) zur Auszählung der Stimmen und zur Validierung der Generalversammlung. Alle Traktanden wurden dabei einstimmig gutgeheissen. DasProtokoll der GV 2020 und die entsprechenden Dokumente findest du unter diesem Link.

Ehrung und Verabschiedung unseres langjährigen Vorstandsmitglieds Monika Etter

Im Jahr 2011 durften wir Monika als neues Mitglied unseres Vereins willkommen heissen. Im November des gleichen Jahrs arbeitete sie unentgeltlich für vier Wochen an der Schule Yachay und unterstützte unsere Lehrpersonen in Huancayo mit Rat und Tat.

Monika in Huancayo

An der Generalversammlung 2013 wurde sie mit viel Applaus in den Vorstand gewählt und unterstützt seitdem unseren Einsatz auf vielfältige Art und Weise: an den Neuheimer Weihnachtsmärkten mit ihren himmlischen Quínua-Brötli, in den Vorstandssitzungen mit vielen guten Ideen, pädagogisch-didaktischen Ratschlägen, mit ihrem guten Beziehungsnetz und auch durch persönliche finanzielle Unterstützung.

Im Namen des ganzen Vorstandes des Fördervereins Kinder der Zukunft, der Lehrerschaft und der Schüler des Projekts Niños del Porvenir-Yachay wünschen wir Monika alles Gute, viel Freude an ihren Projekten im Dienst der Jugend und weiterhin viel Energie für die neuen beruflichen und privaten Herausforderungen.

Da war Monika völlig von den Socken, als sie das selbstgestrickte Abschiedsgeschenk von Theres Arnet auspackte. Theres weiss scheinbar, wie man jemanden aus den Socken haut. Die Dinger passten perfekt. So machte sich Monika schnell mit Blumenstrauss und Freiwilligennachweis auf die Socken!

Als Nachfolgerin im Vorstand wurde unser langjähriges Mitglied Susanne Britt-Arnold einstimmig gewählt. Susanne ist ausgebildete Oberstufenlehrerin und Heilpädagogin. Während 5 Jahren unterrichtete Susanne an der Oberstufe Neuheim, danach ging sie für einen mehrmonatigen Freiwilligeneinsatz nach Kenia, und nun ist sie seit längerem als Lehrerin und schulische Heilpädagogin in Rotkreuz tätig. In ihren persönlichen Erfahrungen, die sie in Afrika machen durfte, erlebte sie hautnah die Gegebenheiten und Probleme von Entwicklungsprojekten. Durch ihre berufliche Tätigkeit und ihren persönlichen Erfahrungen wird Susanne sicher wertvolle Inputs geben können. Ausserdem hat Susanne bereits Vorstandserfahrung durch ihre mehrjährige Arbeit in verschiedenen Kommissionen.

Wir danken Susanne herzlich für die Übernahme dieser Verantwortung und ihr Engagement zu Gunsten der Kinder aus Huancayo und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Auch dem ganzen Vorstand gebührt ein grosses und herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit, die tollen Ideen und den guten Teamgeist.

Finanzen 2019 – Abschluss

Aktualisiert Januar 2020

Wie gewohnt informieren wir im Sinne der Transparenz unsere interessierten Mitglieder und Spender in den Monaten November und Dezember an dieser Stelle wöchentlich aktualisiert über den Stand der Spendensituation im Vergleich zu Budget und effektiven Ausgaben. Hier nun der definitive Abschluss.

Gesamtübersicht über die Einnahmen und Ausgaben 2019 im Vergleich zum Budget.

Wir sind glücklich und dankbar, alle Ausgaben 2019 durch die grosszügigen Spenden von Institutionen und Stiftungen (im Bereich der einmaligen Investitionen) und durch diejenigen unserer Freunde und Mitglieder (im Bereich der laufenden Kosten für die Schule) abgedeckt zu haben.

Das ist keineswegs selbstverständlich. Deshalb, ganz einfach ein riesiges

¡Danke – Gracias!

an euch alle!

Für eine detaillierte Übersicht und einen besseren Vergleich mit den Vorjahren findest du hier unten die zwei Teilbereiche Normalbereich (A) und Investitionsbereich (B) separat zusammengestellt:

(A) Normalbereich

Hier geht es um die jährlich wiederkehrenden Ausgaben (Betrieb der Schule und des Vereins) und die entsprechenden Spenden unserer Mitglieder und Freunde. Dieser Teil ist vergleichbar mit den früheren Jahren:

Detailübersicht über die Situation in den verschiedenen Spendenkonti:

In diesem Bereich haben wir das Budgetziel auch dank einer nicht budgetierten, grosszügigen Einmalspende der Pfarrei St. Michael, Zug, klar übertroffen. Herzlichen Dank!

(B) Investitionen und Spezialspenden

Hier sind nur die Ausgaben für die beiden Infrastruktur-Projekte und die entsprechenden Spezialspenden berücksichtigt

Der ursprünglich budgetierte Minderertrag von 4’000.- hat sich trotz wesentlich höheren Ausgaben auf 1’800 Franken reduziert. Diesen Betrag können wir durch das Vereinsvermögen abdecken.
Detaillierte Angaben zu den Spezialspenden und die Spendenchronik findest du HIER)

Weihnachtsspende Bucher hydraulics Neuheim

Eine langjährige, schöne Tradition

Seit den Anfängen unseres Vereins erhalten wir eine unserer ersten Spenden im Jahr von der Bucher hydraulics Neuheim. Es ist eine schöne Tradition, dass die Firma und die Belegschaft uns jeweils den Erlös aus ihrer Weihnachtstombola zukommen lassen.

Dieses Jahr konnten wir uns für die langjährige Spendentreue direkt beim Personal bedanken. Während ihres kleinen Weihnachtsbummels durften wir die Mitarbeiter mit Lebkuchen und Glühwein auf dem Begegnungsplatz in Neuheim verwöhnen.

Bei dieser Gelegenheit überreichte uns Christian Schleihs symbolisch einen Scheck mit dem Erlös aus der diesjährigen Tombola.

Ganz herzlichen Dank im Namen der Kinder und des Personals der Schule Yachay in Huancayo an die Geschäftsleitung und alle Mitarbeitenden der Bucher hydraulics Neuheim.

Budgetengpass 2019/2020 – Finanzierung Investitionsprojekte

Die Hintergründe zum Budgetengpass 2019 findest du weiter unten in diesem Beitrag ebenso wie die Spendenchronik und die Verdankungen.

Aktualisiert: 18. Dezember 2019

Die Kosten für die Investitionen sind zu 100% gedeckt

In der folgenden Übersicht sind die getätigten Ausgaben für die Investitionsprojekte und die Spezialspenden gemäss Jahresrechnung 2019 dargestellt.

Dem budgetierte Gesamtbetrag an Spezialeinnahmen von CHF 60 000.- stehen konkrete Einnahmen von CHF 72 480.- gegenüber. Das Budgetziel ist somit um CHF 12 480.- übertroffen.

Dank dieser Mehreinnahmen sind die Kosten für die Erneuerung der Infrastruktur in der Informatik und die Reserven von 40000 Franken für den Bau des 3. Stockwerks im kommenden Jahr gedeckt. Und dies trotz Mehrausgaben, welche auf Grund neuer Sicherheitsbestimmungen in Perú bei der Planung und der administrativen Vorbereitungen für den 3. Stock auf uns zugekommen sind!

ÜBERBLICK GESAMTKOSTEN Erneuerung Informatik und Projekt 3. Stock und deren Finanzierung

Kosten/Rückstellungen

Finanzierung

Wir sind ausgesprochen dankbar für die grosszügigen und zahlreichen Spezialspenden.

Spendenchronik
  • Konto 3006: 1 500.- für Unterrichtsmaterial 2019 (Stiftungsspende) Herzlichen Dank an die Hürlimann-Wyss Stiftung, Zug
  • Konto 3010: 120.- / 400.- Individualspende Informatik (Februar)
  • Konto 3010: 200.- / 100.- / 50.- Individualspenden Informatik (März)
  • Konto 3010: 10’000.- Stiftungsspende für Informatik (April)
  • Konto 3010: 560.- Individualspende Informatik (April)
  • Konto 3010: 1950.- Individualspende (Mitglied) 3. Stock (April)
  • Konto 3006: 2’000.- Individualspende (Mitglied) Unterricht 2019/2020 (Juni)
  • Konto 3010: 10’000.- Stiftungsspende. Herzlichen Dank an die Fürsorge-, Wohlfahrts- und Kulturstiftung der Bürgergemeinde Zug (Juli)
  • Konto 3006: 5’000.- Institutionsspende. Herzlichen Dank an die Katholischen Kirchgemeinde Zug (Juli).
  • Konto 3006: 1’500.- kollektive Individualspende (Juli)
  • Konto 3010: 100 Franken von Linda (Verzicht auf Markenetui)
  • Konto 3010: 30’000.- Stiftungsspende (Oktober)
  • Konto 3006: 5’000.- Stiftungsspende. Herzlichen Dank an die Stiftung St. Martin, Baar (November am Martinstag eingetroffen)
  • Konto 3006: 2’000.- Stiftungsspende. Herzlichen Dank an die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde des Kantons Zug (Dezember)
  • Konto 3006: 2’000.- Spende der Gemeinde Neuheim, im genehmigten Budget 2020. Herzlichen Dank an den Gemeinderat und die Steuerzahler von Neuheim.

Hintergrund

Der folgende Bericht wurde Anfang Jahr verfasst und bezieht sich auf die damalige Situation. Wie oben erwähnt sind unterdessen für die Vorbereitung des 3. Stocks weitere Kosten angefallen und auch die Kosten für die Erneuerung der Informatik sind um 10’000 Franken höher ausgefallen.

Aussergewöhnliche Situation 2019 – Finanzierungsengpass von CHF 60‘000.-

Wie im Beitrag zu den Investitionen 2019/2020 vom 6. Februar 2019 zu erfahren ist, fallen im laufenden Jahr für die Erneuerung der Informatik Kosten von 38‘000 Franken an. Ausserdem müssen für den Bau eines 3. Stocks mit einer zweckmässigen Schulküche für den Hauswirtschaftsunterricht weitere 27‘000 Franken zurückgestellt werden.

Zusammen mit den Rückstellungen für den Schulbetrieb 2020 sind unsere Ausgaben 2019 somit doppelt so hoch wie in einem Normaljahr.

Der Fehlbetrag muss durch Mehreinnahmen wettgemacht werden, die wir nicht unseren spendentreuen Mitgliedern und Freunden aufbürden können und wollen.

Im Budget 2019 sind deshalb zwei spezielle Ertragskonten eröffnet worden:

Konto 3006: Spezialspenden zur Abdeckung der Unterrichtskosten 2019/2020
(budgetierte Einnahmen von CHF 25‘000.—)

Diese Einnahmen ermöglichen es uns, einen Teil der Investitionskosten selber zu übernehmen.

Konto 3010: Spezialspenden für Investitionen Informatik und Erweiterungsstockwerk mit Schulküche
(budgetierte Einnahmen von CHF 35’00.—)

Diese Einnahmen fliessen direkt in die Investitionskonten.

Im Sinne einer möglichst grossen Transparenz informieren wir auf dieser Seite laufend über die aktuelle Situation in den beiden Spezialkonten.

Wir hoffen, die budgetierten Einnahmen durch Einmalspenden von verschiedenen Förderstellen und durch individuelle Spezialspenden und Aktionen im Laufe des Jahres zusammen zu bringen.

Normalerweise gesunde Finanzen

Die Schule Yachay nahm am 1. März 2010 den Unterrichtsbetrieb auf.

Schülergruppe 2011

Seit diesem Datum konnte der Förderverein Kinder der Zukunft dank der Grosszügigkeit und der Spendentreue unserer Mitglieder und Freunde die laufenden Kosten für den Schulbetrieb und kleinere Investitionskosten in der Höhe von durchschnittlich 55000 Franken pro Jahr jeweils gut finanzieren und sogar Rückstellungen von 25‘000 Franken für grössere Investitionen tätigen.

Auch die zukünftige Finanzierung unseres Projektes scheint auf dieser Basis gesichert.